Digitalisierung geht auch einfach!

Warum ist die Prozessdigitalisierung gerade jetzt so wichtig?

Neue digitale Technologien beeinflussen zunehmend unsere tägliche Arbeit. Die Abhängigkeit von Geschäftsprozessen von IT-Systemen wird immer größer. Um dem zunehmenden Wettbewerbs- und Kostendruck standhalten zu können, sind stabile Geschäftsprozesse wichtig, die eine effiziente Wertschöpfungskette gewährleisten.

Oft fehlt es jedoch noch an einer zentralen Verwaltung, Koordination und Überwachung der Prozesse. Das Wissen über einen Prozess und seinen Mehrwert ist auf einzelne Mitarbeiter beschränkt, was zu unklaren Verantwortlichkeiten, hohem Overhead aufgrund des Kommunikationsaufwands und fehlendem zentralen Datenmanagement führt.

Durch die Digitalisierung von Prozessen sind Sie in der Lage, dem zunehmenden Wettbewerbsdruck, kürzeren Produktzeiten, Kostendruck und den hohen Anforderungen der Kunden auch in Zukunft sicher zu begegnen. Sie können alle Prozesse gleichzeitig im Auge behalten und schnell eingreifen, um ineffiziente Prozesse zu verbessern.

Wertschöpfung durch Künstliche Intelligenz (KI) für den Digitalisierungsprozess

Es gibt vier Kernbereiche in der Wertschöpfungskette, in denen KI Wert schaffen kann: Projekt, Produktion, Werbung und Bereitstellung. Mit dem Projektbereich kann KI eine intelligentere Forschung und Entwicklung und eine viel genauere Prognose verbessern. Wenn es um die Produktion geht, hilft dies bei der Optimierung der Produktion und bei einer nahtlosen Wartung. In der Werbesektion kann KI in der Digitalisierung Marketingfachleuten dabei helfen, eine viel gezieltere Verkaufs- und Marketingstrategie zu entwickeln.

Wenn es darum geht, Kunden zu versorgen, kann AI beim Digitalisierungsprozess einer Marke oder einem Unternehmen helfen, ein verbessertes Benutzererlebnis zu bieten.

Eine neue Welle von Möglichkeiten:

Trotzdem möchten wir betonen, dass KI erhebliche Wettbewerbsvorteile bieten kann – aber nur für Unternehmen, die sich voll und ganz dafür einsetzen. Um KI erfolgreich einzubetten, müssen Unternehmen Fähigkeiten aufbauen, die Fähigkeiten der Mitarbeiter verbessern und eine kollaborative Arbeitskultur einbinden. Bei KI geht es nicht nur um technische Anpassungen, sondern auch um die Haltung der Vorstandsmitglieder eines Unternehmens. Unternehmen, die KI erfolgreich übernommen haben, haben Führungsunterstützung gezeigt, die nicht nur vom CEO oder CTO, sondern auch von allen anderen C-Level-Beauftragten unterstützt wurde.

Um erfolgreich zu sein, muss die Übernahme von KI in die digitale Transformation eines Unternehmens von der Geschäftsführung verantwortungsbewusst sein. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da es dazu beiträgt, den notwendigen Schwung für die organisatorische Ebene zu erzeugen.

Künstliche Intelligenz

Prozessvisualisierung: Mithilfe von KI-Tools können Sie Ihre Prozesse visualisieren und dokumentieren, sodass sie für alle verständlich sind. Die Dokumentation ermöglicht es Ihnen, Standardisierungspotenziale zu identifizieren und die Transparenz von Prozessen zu erhöhen.

Prozessanalyse: Mit KI können Sie Ihre Geschäftsprozesse analysieren, identifizieren und sehen neue Optimierungsmöglichkeiten. Solche Optimierungen könnten darin bestehen, einzelne Aufgaben zu automatisieren oder verschiedene IT-Systeme / -Anwendungen über Schnittstellen zu verbinden, um Systembrüche zu vermeiden und Zeit zu sparen. Ziel ist es nicht, Mitarbeiter zu ersetzen, sondern ihnen die Arbeit zu erleichtern.

Prozessautomatisierung: Basierend auf der Analyse implementiert KI Ihre Geschäftsprozesse als Workflows und zeigt Ihnen, wie Sie diese überwachen und auswerten können.

Prozessoptimierung: Mit Kis-Tools erhalten Sie Informationen, wie Sie Ihre Geschäftsprozesse weiter optimieren können. So können Sie auch in Zukunft die Kundenzufriedenheit weiter steigern. Mit visuellen Live-Dashboards können Sie wichtige KPIs wie Zykluszeiten, Kosten und vieles mehr überwachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.