Usenet ohne Anmeldung nutzen

Wenn es um Downloads aus dem Internet geht, zählt das Usenet mit zu den ersten Anlaufstellen. Mittlerweile gibt es viele Provider die den Zugang zum Netzwerk ermöglichen. Die Kosten für die User unterscheiden sich dabei je nach Provider. Ebenso besteht die Möglichkeit, die Mitgliedschaft per Prepaid zu bezahlen. Diese Variante wird gern von Nutzern des Usenet verwendet, die nur gelegentlich auf die darin enthaltenen Angebote zurückgreifen. Verträge mit Laufzeiten von zwölf oder vierundzwanzig Monaten lohnen sich eher für viel Nutzer. Diese Mitgliedschaften beinhalten meist eine Download Flatrate. Aber kann das Usenet nicht auch kostenlos genutzt werden? Wenn ja, wie genau geht das dann?

Das Usenet ohne Registrierung nutzen – wie ist das möglich?

Ganz recht, dass Usenet kann von jedermann kostenlos genutzt werden. Jedoch muss man dabei ein paar Dinge in Kauf nehmen, denn niemand hat etwas zu verschenken – auch nicht im Internet. Nutzer die schon einmal im Usenet unterwegs waren, wissen wie schnell die Down- und Uploads funktionieren können. Hohe Download-Volumen gehören bei den bekannten Providern ebenso zu den Angeboten, wie eine Werbefreie Plattform. Anders sieht das schon wieder bei den Gratis-Anbietern aus. Der Service der den Usern hier geboten wird, ist ebenfalls sehr gut. Zudem ist eine Registrierung oft nicht notwendig. Lediglich eine funktionierende E-Mail Adresse damit beispielsweise die Download Links und ähnliches versendet werden können. Sogar die Installation eines Newsreaders ist selten nötig. Die Downloads erfolgen über spezielle Webseiten der Provider, womit wiederum Speicherplatz auf dem heimischen Rechner eingespart wird.
Doch warum wie finanzieren sich diese Anbieter? Das ist schnell erklärt. Die Provider die den Zugang zum Usenet kostenlos anbieten, finanzieren sich über Werbeeinblendungen. Manchmal kann diese, je nach Umfang und Häufigkeit der Werbung, eine wahre Zerreißprobe sein. Vor allem für diejenigen, die einen schnellen und unterbrechungsfreien Download schätzen, kann dies ein Problem darstellen. Die Download-Geschwindigkeit variiert ebenfalls stark im Vergleich zu den kostenpflichtigen Providern. Zwar gibt es auch hier positive Erfahrungen, in der Regel ist die Geschwindigkeit bei den Gratis Anbietern niedriger. Ansonsten stehen diese Provider den Großen in nichts nach. Das Angebot ist ebenso breit gefächert und ein Support steht den Usern auch hier jederzeit zur Verfügung wenn es unerwartet zu Fragen oder Problemen kommt.

Für wen eignen sich die Gratis Usenet-Anbieter?

In erster Linie lohnt sich der Download bei den Gratis Providern, wie in der Prepaid Variante, vor allem für User die nur hin und wieder etwas über das Usenet herunterladen wollen. Gerade durch die niedrige Geschwindigkeit der Downloads, lassen sich mehrere Dateien nur schwerlich gleichzeitig aus dem Usenet ziehen. Genau aus diesem Grund eignen sich die kostenlosen Anbieter eher für den gelegentlichen Gebrauch. Wer sich zudem nicht an den Werbeeinblendungen stört und mit der eher niedrigen Download-Geschwindigkeit gut zurecht kommt, hat in den kostenlosen Usenet Providern eine echte Alternative zu den großen Unternehmen in diesem Bereich gefunden. Da die Provider keine Registrierung erfordern, bieten sie den Usern ein noch höheres Maß an Anonymität. Zudem gibt es keine Einschränkungen bei den Angeboten. So lohnt es sich in jedem Fall die Gratis Usenet-Provider einmal zu testen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.